InsidehomeInsidehomeInsidehomeInsidehomeInsidehomeInsidehomeInsidehomeInsidehomeInsidehomeInsidehome

Insidehome

behagliches Wohnen und Heizen mit Infrarot

Insidehome

behagliches Wohnen und Heizen mit Infrarot

Insidehome

behagliches Wohnen und Heizen mit Infrarot

Insidehome

behagliches Wohnen und Heizen mit Infrarot

Insidehome

behagliches Wohnen und Heizen mit Infrarot

Insidehome

behagliches Wohnen und Heizen mit Infrarot

Insidehome

behagliches Wohnen und Heizen mit Infrarot

Insidehome

behagliches Wohnen und Heizen mit Infrarot

Insidehome

behagliches Wohnen und Heizen mit Infrarot

Insidehome

behagliches Wohnen und Heizen mit Infrarot

Thermostate/Steuerungen

Alle unsere Infrarotheizungen sind serienmäßig mit einem Stecker ausgestattet und besitzen kein eingebautes Thermostat.

Das hat zum einen den Grund, dass ein eingebautes Thermostat die Raumtemperatur nicht richtig messen könnte, wenn es direkt im Gerät sitzt.
Es benötigt immer einen gewissen Abstand zum Heizgerät, damit die Steuerung
und Regelung einwandfrei funktioniert.

Zum anderen werden Infrarotheizungen werksseitig immer ohne Thermostat
(und sonstige elektronische Teile, Regler oder Schalter) hergestellt, da elektronische Bauteile meist eine geringere Lebensdauer haben als das Heizgerät selbst.
Würden elektronische Teile ausfallen, dann würde die gesamte Heizung nicht
mehr funktionieren, obwohl das Gerät selbst noch intakt ist.

Außerdem hat jeder Besitzer eines Infrarotpaneels andere Ansprüche an seine Heizung.

Für ein flexibles Modell für den punktuellen, mobilen Einsatz genügt meist der montierte Stecker.

Für eine fixe Montage an der Wand oder der Decke als Vollheizung empfiehlt
sich auf jeden Fall die Regelung über ein Thermostat.

Dies bringt Vorteile in der Einsparung von wertvoller Energie sowie
einen großen Komfortgewinn.

Finden Sie hier Ihre passende individuelle Regelmöglichkeit, um Ihre
Infrarotheizung komfortabel bedienen zu können.

Steckdosenthermostate

Steckdosenthermostate - Thermostate/Steuerungen

Wird eine Infrarotheizung via Netzstecker direkt an eine 230V Steckdose angeschlossen, dann wird hier als Thermostat ein Gerät zwischen den Netzstecker und die Steckdose gesteckt.
(das Thermostat wird zuerst in die Steckdose gesteckt, dann erst wird das Infrarotpaneel angesteckt)

Hierzu sind keine Umbau – oder Stemmarbeiten notwendig – ideal auch in der Garage, Hobbyraum, Gartenhaus, Wohnwagen, Boot, Wintergarten…

Funkregelung

Funkregelung - Thermostate/Steuerungen

Diese Variante hat den Vorteil, dass man wenig bis gar keine Kabel sieht und das Thermostat ohne Stromzufuhr an günstiger Stelle angebracht werden kann.

Mehrere Heizungen (bis zu 9 Stück) können zentral gesteuert werden.

Das Funk - Thermostat kann an einer beliebigen Stelle im Raum an der Wand (Aufputz) befestigt werden.
Am besten dort, wo es zur Steuerung und Regelung leicht zugänglich ist und die Raumtemperatur gut messen kann.
Versorgt wird solch ein Thermostat über handelsübliche Batterien.

Steuern Steckdosenthermostate jeweils nur die eine angeschlossene Infrarotheizung, so können Funkthermostate mehrere Infrarotheizungen gleichzeitig ansteuern. Das hat den Vorteil, dass die Steuerung und Regelung zentral für alle Infrarot - Heizgeräte vorgenommen werden kann.

Jede Infrarotheizung benötigt für die Ansteuerung einen eigenen Funkempfänger.

Voraussetzung für dieses System: Stromauslass hinter oder neben dem Infrarotelement  bzw. Steckdose neben oder unter dem Element.

  • Als Funkempfänger ( = Funkteil, dass an der Infrarotheizung angeschlossen wird) dient entweder ein :
    • Unterputzempfänger (Einbau in eine Unterputzdose hinter dem Heizelement)
    • Aufputzempfänger ( kleiner Kasten, der neben oder unter dem Infrarotelement angebraucht wird)
    • Zwischenstecker (der zwischen den Stecker des Infrarotelementes und der Steckdose platziert wird)
  • Das Thermostat dient als Funksender und steuert die Temperatureinstellung, dieses sollte also zentral und nicht direkt neben den Heizelementen montiert werden.
  • Die Montage des Thermostates erfolgt Aufputz, das heißt, es muss keine Unterputzdose eingestemmt werden.
  • Am digitalen Thermostat kann - wenn gewünscht – jeder Tag extra programmiert werden

Diese Lösung ist ideal, wenn keine größeren Umbaumaßnahmen geplant sind, mehrere Infrarotheizungen betrieben werden oder diese Heizungsart als Vollheizung benutzt wird.

Funkempfänger - Thermostate/Steuerungen


So einfach geht die Installation eines Funk – Empfängers Unterputz:

So einfach geht die Programmierung des Wochenprogrammes am digitalen Funkthermostat:

Thermostate für direkten Anschluss an das Stromnetz

 

Thermostate für direkten Anschluss an das Stromnetz - Thermostate/Steuerungen

Wird eine Infrarotheizung direkt mit der Hauselektrik verbunden, wird hinter dem  Infrarotheizelement eine Stromleitung / Anschluss gelegt und zum Thermostat gezogen.

Sie können bis etwa vier Infrarotheizelemente (oder 3680 Watt) an einem Thermostat anschließen und gemeinsam steuern
(wenn das Thermostat auf 16 Ampere abgesichert ist).

Das Thermostat wird an gewünschter Stelle in eine Unterputzdose bzw. Aufputz installiert.

Um eventuelle Stemmarbeiten, Verlegearbeiten für die Elektrik, das Verputzen von Wänden und neu Tapezieren bzw. Streichen kommen Sie bei einer fest installierten Infrarotheizung also nicht herum.

Im Ergebnis wirkt es jedoch deutlich harmonischer und weniger provisorisch.
Es sind keinerlei Kabel mehr zu sehen und auch die Steckdosen im Raum bleiben frei.

Hier kommen Sie direkt zu unserer Auswahl an Thermostaten im SHOP.